Überfall auf Nachtreisezug - 1.2.2009
Berlin - Wien


... Bin froh, dass meine Anreise nach Berlin nicht so anstrengend war, wie die heutige Rückfahrt. Irgendwo zwischen Grenze Deutschland und Prag ist eine Horde alkoholisierter Leute in den Wagon eingedrungen. Die haben randaliert, haben versucht die Türen (die man auf Anraten des Personals wieder zweifach von innen schließen sollte) aufzubrechen und haben sich sehr laut und angsteinflößend breit gemacht. Nach 10 Minuten blieb der Zug dann auf der Strecke stehen, da hatte dann wohl jemand von den Liegewagenfahrgästen die Notbremse gezogen. Dann kam Polizei und das Ganze wurde sehr laut und nervenaufreibend aufgelöst. In meinem Abteil waren 2 junge Männer. Einer von ihnen war behindert, der zweite hat sich dann natürlich auch Sorgen um seinen Freund gemacht, als die Alkobande so randalierte. Die konnten die Türe schon einen Spalt breit aufmachen, wir haben dann von innen wieder zugeschoben und die Riegel neuerlich geschlossen, aber die hatten wohl passendes Werkzeug um das Schloss von außen immer wieder zu öffnen. Ich konnte danach aber nicht mehr ruhig schlafen, bin andauernd aufgewacht, selbst wenn der Zug über Schwellen fuhr, man ist dann ziemlich angespannt und registriert jedes Geräusch im Schlaf. Als die rausgeschmissen wurden, haben sie vor dem Zug immer noch rumgegrölt und "Komunisti" geschrieen, was schon wieder lächerlich war und von der Dummheit dieser Leute zeugt. Nun, es wird hoffentlich nicht wieder geschehen. Die Zugbegleiter konnten sich das auch nicht erklären und waren natürlich genauso hilflos ...

Möglicherweise war das eine Aktion von Neo-Nazis. Deren Themen in Tschechien sind u.a.: Roma-Rassismus sowie generelle Ablehnung von Zuwanderung/ Immigration, der Kampf gegen die politische Linke (aggressiver Anti-Kommunismus) und der Kampf gegen die Homosexualität.

 www.my-europe.de